Therapieformen an der Privatklinik Aadorf

Die moderne Psychotherapie kennt zahlreiche Therapieformen und Behandlungen. Häufig zum Einsatz kommen Elemente der Verhaltenstherapie, die sich bei affektiven Störungen wie Depressionen ebenso bewährt haben wie bei Angststörungen oder Essstörungen. An der Privatklinik Aadorf werden die einzelnen Verfahren der Verhaltenstherapie mit anderen Methoden und ergänzenden Spezialtherapien verbunden, um die gesamte Psychotherapie optimal auf die Situation und die seelischen Probleme des betroffenen Menschen auszurichten.

Psychotherapie – Behandlungen und Therapien

Die Therapie in der Privatklinik Aadorf erfolgt nach integrativem, methodenübergreifendem Ansatz mit verhaltenstherapeutischen, systemischen und tiefenpsychologischen Anteilen. Die Psychotherapie wird individuell auf jeden Patienten abgestimmt, mit ihm geplant und interdisziplinär bearbeitet. Wir bieten in enger Zusammenarbeit der einzelnen Berufsgruppen unterschiedliche Behandlungsmodule an, die für unsere Patienten ein umfassendes Behandlungskonzept bereitstellen.

  • Einzelpsychotherapie, Paar- und Familientherapie
  • Gruppenpsychotherapie
  • Fachpflegerische Betreuung
  • Spezialtherapien
  • Psychopharmakologische Behandlung
  • Case Management

Ein wichtiges Kernstück der psychotherapeutischen Behandlung bilden die mindestens zwei Einzelpsychotherapiesitzungen pro Woche. In vertrauensvollem Rahmen und unterstützt von spezifisch geschulten Therapeuten haben die Patienten die Möglichkeit, sich intensiv mit ihrer Entwicklungsgeschichte und ihren Stärken und Schwächen im Kontext der aktuellen Lebenssituation auseinander zu setzen.

Je nach Situation kann es sinnvoll sein, Partner, Familie oder andere Bezugsperson in die Psychotherapie einzubeziehen – natürlich nur mit Einverständnis des Patienten. Im Sinne einer Paar- bzw. Familientherapie kann auch eine Serie von Sitzungen im erweiterten Teilnehmerrahmen angebracht sein.

Die psychotherapeutischen Gruppen sind ein weiterer wichtiger Pfeiler im Behandlungsprozess. Mit vereinten Kräften kann voneinander erfahren und gelernt werden. Herausfordernde Interaktionen innerhalb der Gruppe lassen sich direkt aufgreifen und als Teil der Psychotherapie bearbeiten.

Gemeinsam werden Ziele erarbeitet, die den Patienten helfen, ihren Alltag besser zu meistern und ihr Selbstbewusstsein zu stärken, damit ein gesundes Selbstbild entwickelt werden kann. Durch regelmässige Bezugspersonengespräche und gemeinsame Tätigkeiten werden die Ressourcen des Patienten gefördert.

Mit speziellen therapeutischen Verfahren wie Bewegungstherapie, Ergotherapie, Kunsttherapie, Musiktherapie Ausdrucksmeditation oder Nordic Walking lässt sich die Psychotherapie sinnvoll ergänzen. Spezialisierte Therapeuten lassen sich auf Symptome und Bedürfnisse der Patienten ein und berücksichtigen dabei stets die Voraussetzungen und Ziele des definierten Therapiekonzeptes.

Hier finden Sie unser Angebot an Spezialtherapien.

Psychopharmaka können die Therapie und den anstehenden Genesungs- und Entwicklungsprozess oftmals unterstützen. Sie werden bei Bedarf und im Einverständnis des Patienten im Rahmen eines Gesamtbehandlungsplanes durch den Kaderarzt verordnet. Die Medikamente werden mit dem Patienten individuell besprochen und jeweils der aktuellen Befindlichkeit angepasst.

Die Aufgaben im Case Management sind auf vier Gebiete fokussiert: Finanzen, Wohnsituation, Arbeit und Beruf sowie Rechtsfragen.

Hier finden Sie Details dazu.