Adipositas

Unter Adipositas versteht man starkes Übergewicht, gekennzeichnet durch übermässige Vermehrung von Fettgewebe im Körper. Bei einem Body Mass Index (BMI) von mehr als 30 spricht man von Adipositas, ab einem BMI von 40 ist die Rede von krankhafter oder morbider Adipositas.

Die Weltgesundheitsorganisation bezeichnet Adipositas als grösstes chronisches Gesundheitsproblem unserer Zeit. Für die betroffenen Menschen haben Übergewicht und Adipositas weitreichende gesundheitliche Folgen. Dazu zählen einerseits körperliche Erkrankungen wie Diabetes, Bluthochdruck, Angina pectoris, Herzinfarkt, Schlaganfall, Darmkrebs, Arthrose oder Schlafapnoe. Nicht zu unterschätzen sind aber auch die seelischen und psychosozialen Folgen. Häufig haben übergewichtige Menschen ein negatives Selbstbild, das durch ihr Umfeld mitunter noch verstärkt wird. Auch sind viele soziale Aktivitäten nur noch eingeschränkt oder gar nicht mehr möglich. In der Folge ziehen sich Betroffene immer mehr zurück und geraten allmählich in die soziale Isolation. Adipöse leiden oft unter grossen psychischen Belastungen bis hin zu depressiven Erkrankungen, die wiederum das Essverhalten beeinflussen können – eine Spirale, die häufig nur schwer zu durchbrechen ist.

In der Behandlung von Adipositas geht es in erster Linie darum, das Körpergewicht zu reduzieren und nachhaltig zu stabilisieren. Zwar ist dabei ein hohes Mass an Eigenverantwortung gefragt. Profitieren können Betroffene aber auch von einem stationären Umfeld, das auf die Bedürfnisse und die Situation von Menschen mit Adipositas ausgerichtet ist. Mit einem spezialisierten Behandlungskonzept mit Ernährungstherapie und körperlicher Aktivierung fokussiert sich die Privatklinik Aadorf auf die Situation von adipösen Menschen. Im Fachbereich Adipositas finden Betroffene ein vertrauensvolles Umfeld und eine persönliche Begleitung mit dem Ziel, nachhaltig Lebensqualität zu gewinnen.